Sparkasse Mülheim an der Ruhr     ProtectionOne     MEG     RWE/RWW     Förderkreis MH Sport

Mülheimer Dreisprung

Am Wochenende vom 10./11.3. musste die SG Mülheim auf höchstem Niveau „rotieren“: Die Athleten verteilten sich über 4 Wettkämpfe an 3 Standorten. Das ganze wurde ein bisschen unübersichtlich und forderte den Eltern eine ausgefeilte Transport-Choreografie ab. Denn so sah das Programm aus:

Am Samstag NRW-Jahrgangsmeisterschaft Lange Strecke in Bochum für die qualifizierten Schwimmer der SG, die übrigen Schwimmer des A- und B-Kaders und die Wettkampfgruppe des ASC in Duisburg beim Schwimmwettkampf des Duisburger Schwimmteam und der komplette E-Kader sowie die Athleten des D-Kaders, die nicht am Sonntag beim Jugendmehrkampf in Bochum teilnahmen, beim Internationalen Schwimmfest im Essener Thurmfeld. Am Sonntag die qualifizierten Schwimmer des D-Kaders beim NRW-Jugendmehrkampf in Bochum,  die übrigen Schwimmer von D- und E-Kader wieder in Essen und die ganze A in Duisburg.

Klingt verwirrend ? War es auch. Insbesondere Eltern mit mehreren Kinder mussten Höchstleistungen bringen: Kind 1 nach Bochum bringen und Kind 2 jemand anders nach Duisburg mitnehmen lassen. Dann rüber zu Kind 2, nach dem Wettkampf mitnehmen (dazu eventuell noch ein paar „Fremdkinder“), zu Hause abliefern und Kind 1 aus Bochum holen. Zum Glück hat dies gut geklappt und kein Kind ist verloren gegangen.

Auch auf der sportlichen Seite sah es gut aus.

Am Samstag in Bochum merkte man noch, dass viele Athleten in den vergangen Wochen von der diesjährigen stark grassierenden Grippewelle erfasst waren, so dass gerade auf den langen Strecken hinten raus die Puste ausging, weil die Kondition noch nicht wieder vollständig da ist. Erfreulicherweise wurde Philipp Kremer (2006) Landesdritter über 400 m Lagen und Simon Meier (2002) Vizemeister über 1500 m Freistil. Mit der geschwommenen Zeit hat sich Simon auch noch für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin im Mai qualifiziert.

Luca Bork 400 LPhilipp Kremer 3. Platz 400 L

Am nächsten Tag schlugen sich an gleicher Stelle die Mädchen vom Jahrgang 2007 toll beim NRW-Jugendmehrkampf, für den sie sich auf Bezirksebene qualifiziert hatten. Bei dem strammen Programm kam es vor allem auf die Vielseitigkeit an, da über 7 Wettkämpfe unterschiedlichster Art (400 m Freistil, 100m Brust/Freistil, 100 m Rücken/Delphin, 200 m Lagen, dazu die Grundübungen 50 m Kraul-Beine, 7,5 m Gleiten, 15 m Delphinkicks unter Wasser in Rückenlage) eine Gesamtpunktzahl ermittelt wurde. So wurden am Ende des langen Wettkampftages Leni Mund für den 6. Platz mit 1776 Punkten, knapp dahinter Gesa Körber für den 7. Platz (1772 P.) unter 51 Teilnehmerinnen vom Landestrainer Jürgen Verhölsdonk geehrt. Auch Rebekka Höffken als 18. und Nele Mölls als 32. konnten mit neuen Bestzeiten überzeugen. Etwas Pech hatte Marie Nicole Kramarenko, deren 100 m Rücken wegen eines Wendefehlers mit 0 Punkten in die Wertung einflossen, was im Endergebnis leider nur Platz 40 bedeutete. 

JugendmehrkämpferinnenSiegerehrung JMK 2018 in NRW

Die 41 Athleten in Duisburg wiederum sammelten an dem Wochenende insgesamt 20x Gold, 12x Silber und 6x Bronze, während sich die 38 „Essener“ über 39x Gold, 26x Silber und 18x Bronze freuen konnten.

Grüße aus dem Thurmfeld

Nach dem anstrengenden Wochenende waren dann alle froh, wieder gut - und vor allem ins richtige - nach Hause gekommen zu sein.

Wie immer Einzelheiten in der Datenbank, Presseartikel in der WAZ (leider nur für WAZplus Abonnenten).

 

| Impressum |   | Datenschutz |                                  realisiert durch Jörg Nolzen auf Basis von modx